New York  - Das vor einem US-Gericht siegreiche Syndikat Oracle hat America's-Cup-Titelverteidiger Alinghi ein überraschendes Angebot unterbreitet. Demnach soll der Kampf und die begehrteste Trophäe im Segelsport 2011 vor Valencia im traditionellen Format mit mehreren Herausfordern ausgetragen werden.

48 Stunden vor dem Treffen der beiden verfeindeten Syndikate in Genf, an dem die Zukunft des America's Cup besprochen werden soll, hat der Golden Gate Yacht Club, der das US-Team Oracle repräsentiert, dieses mögliche Szenario publik gemacht. Gemäß dem Schreiben würde Oracle einen Wettkampf gegen die bisher 18 Challenger, die sich um Alinghi geschart haben, begrüßen.

Oracle möchte die Regatten auf neuen, schnelleren Booten austragen. Die Klasse "AC33" müsste in Zusammenarbeit mit Alinghi definiert werden. Die Herausforderer sollen einen klassischen Louis-Vuitton-Cup austragen, der Sieger würde dann gegen Alinghi in den Kampf um die America's-Cup-Krone steigen.

Oracle hatte sich vor Gericht das Recht als Herausforderer erstritten, um allenfalls in einem Duell gegen Alinghi um dem 33. America's Cup zu kämpfen. Bisher ging die Fachwelt davon aus, dass dieser Zweikampf in Mehrrumpfbooten (Kata- oder Trimaranen) 2010 vor Valencia ausgetragen würde und weitere Herausforderer nicht zugelassen wären. (APA/Si)