Bayreuth/Berlin - Katharina Wagner, die Urenkelin von Richard Wagner, hat ihren Vertrag für die Festspielleitung von Bayreuth unterschrieben. Das sagte Festspielsprecher Peter Emmerich am Dienstag in Bayreuth und bestätigte damit einen Bericht der Berliner Tageszeitung "B.Z." (Mittwoch). "Es waren noch bestimmte Dinge zu klären." Ob Halbschwester Eva Wagner-Pasquier (64) ebenfalls ihren Vertrag unterzeichnet hat, wusste Emmerich nicht.

"Vonseiten der Mitglieder des Verwaltungsrats gab es da offensichtlich noch einen Klärungsbedarf", sagte Emmerich. Inhaltliche Differenzen über die Verträge habe es nicht gegeben. Die Halbschwestern waren am 1. September 2008 zu gleichberechtigten Nachfolgerinnen ihres Vaters Wolfgang Wagner (89) gewählt worden.

Mit der Unterschrift ist der Zeitung zufolge das "monatelange Gezerre" um die Verträge für die neue Festspielleitung in der Nachfolge von Wolfgang Wagner fast beendet. Katharina Wagner (30) sagte der "B.Z." dazu: "Ich habe den Vertrag meinerseits unterschrieben. Jetzt hoffe ich, dass er so schnell wie möglich zurückkommt."

Die Unterschrift der Wagner-Urenkelin ist dem Bericht nach vor wenigen Tagen erfolgt. Nach Emmerichs Worten muss der Vertrag noch den Verwaltungsrat, der aus der Stadt Bayreuth, dem Land Bayern, dem Bund und der Gesellschaft der Freunde der Festspiele besteht, passieren. Der Verwaltungsrat werde am 6. Mai tagen.

Katharina Wagner und ihre Halbschwester Eva Wagner-Pasquier werden die Festspiele für sieben Jahre leiten. Sie beginnen in diesem Jahr traditionell wieder am 25. Juli. (APA/dpa)