Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Grafik

Wien - Jeder zehnte Euro, den der Staat ausgibt, geht in Bildung. Der Anteil der Bundesaufwendungen für diesen Bereich an den gesamten Staatsausgaben wird 2010 erstmals mehr als zehn Prozent betragen. Wie aus der "funktionellen Gliederung" des Budgets hervorgeht, sank der Anteil für "Erziehung und Unterricht" an den Gesamtausgaben im Jahr 2008 mit 6,877 Mrd. Euro auf den Tiefstwert von 8,57 Prozent, steigt im laufenden Jahr mit 7,247 Mrd. Euro auf 9,36 Prozent und soll 2010 mit 7,307 Mrd. Euro 10,33 Prozent erreichen.

Kein Rekordwert bei BIP

Dagegen wird beim Anteil der Bildungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) trotz schrumpfender Wirtschaftsleistung kein Rekordwert erreicht. 2007 und 2008 erreichte der Anteil der Aufwendungen für "Erziehung und Unterricht" am BIP mit 2,41 Prozent und 2,44 Prozent einen Tiefstwert. 2009 steigt dieser Anteil auf 2,59 Prozent des prognostizierten BIP, 2010 sollen es 2,57 Prozent sein. Anfang des laufenden Jahrzehnts wurden bereits Werte von 2,68 (2000) und 2,66 Prozent (2001) erreicht. (APA)