Bild nicht mehr verfügbar.

Hillary Clinton, Außenministerin

Foto: Reuters/Gripas

Washington - US-Außenministerin Hillary Clinton hat den Versuch der früheren US-Regierung für gescheitert erklärt, den Iran international zu isolieren. In den acht Jahren von Expräsident George W. Bush habe letztlich nur die Sorge über einen wachsenden Einfluss Teherans zugenommen, sagte Clinton am Donnerstag in einer Kongressanhörung in Washington.

Die Politik Bushs habe Iran kein bisschen von seiner Politik abgebracht, in den Besitz von Atomwaffen zu gelangen oder Organisationen wie die Hisbollah im Libanon und die palästinensische Hamas zu unterstützen. Die Regierung von Präsident Barack Obama will einen neuen Ansatz verfolgen, in dem sie auch einen direkten Dialog mit Teheran beginnen will. (APA/AP)