Nürnberg - Zwei Aquarelle von Adolf Hitler aus seiner Zeit als Postkartenmaler sind in Nürnberg für insgesamt 32.000 Euro versteigert worden. Bei 18.000 Euro habe der Bieter für das Bild "Gehöft" den Zuschlag erhalten, bei dem Bild "Hofanlage am Fluss" lag der Preis bei 14.000 Euro, teilte die Auktionatorin Kerstin Weidler am Samstag mit. Nach ihren Angaben kamen die beiden Werke von einem privaten Anbieter. Sie seien links unten von Hitler signiert und auf das Jahr 1914 datiert. Eine russische Expertise bescheinige ihre Echtheit; demnach waren die Bilder 1945 zuerst in Russland aufgetaucht.

Der Besitzer des Auktionshauses, Herbert Weidler, hatte die beiden Gemälde zuvor als "emotionslose, statische Bilder" von durchschnittlicher malerischer Qualität eingestuft. Allerdings hatte sich nach den Worten seiner Tochter schon rasch ein reges Interesse an den beiden Werken abgezeichnet. Bereits 2005 hatte das Auktionshaus Weidler ein kleines Ölgemälde Hitlers, "Bergaden Hoher Göll", für unerwartete 11.000 Euro versteigert. Wie damals will es laut Kerstin Weidler einen Teil seiner Provision spenden.

Am vergangenen Donnerstag hatten in Großbritannien 13 Hitler-Gemälde für mehr als 95.000 Pfund (über 100.000 Euro) den Besitzer gewechselt. Das Auktionshaus Mullock's in der westenglischen Grafschaft Shropshire hatte mit höchstens 6.000 Pfund gerechnet. (APA/AFP)