Bastia - Beim Absturz eines Rettungshubschraubers sind in Korsika fünf Menschen ums Leben gekommen, darunter eine 20-jährige Frau und ihr während des Flugs zur Welt gekommenes Baby. Der Helikopter wurde am Sonntag in einem Gebirgszug südwestlich von Bastia entdeckt.

Der Rettungshubschrauber war Samstagabend mit der 20-jährigen Frau in Ponte-Leccia gestartet, um diese zur Entbindung in ein Krankenhaus in Bastia zu fliegen. Das Baby wurde während des Flugs geboren, 20 Minuten nach dem Start verschwand der Helikopter aber von den Radarschirmen. Der Präfekt der Region Haute-Corse, Hervé Bouchaert, sagte, das Wetter am Samstag sei schlecht gewesen, es habe starken Wind und Nebel gegeben. Die Besatzung sei aber erfahren und mit derartigen Situationen vertraut gewesen. Sie habe keinen Notruf gesendet. Der Hubschrauber sei bei dem Aufprall in der Nähe des Dorfs Albareto in zwei Teile zerbrochen. Bei der Besatzung handelte es sich um zwei Piloten und einen Arzt. (APA/AP)