Wien - Der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer (VP) hat sich in die Debatte um die Vermögensbesteuerung eingeschaltet. "Ich bin nicht gegen eine Reichensteuer - wenn es wirklich eine solche ist", sagte er dem "Kurier". ÖVP-Obmann Josef Pröll hatte demgegenüber am Sonntag das strikte Nein der ÖVP zu neuen Steuern bekräftigt.

Eine Steuer, wie sie der steirische Landeshauptmann Franz Voves (SP) vorgeschlagen hat, lehnt auch Pühringer ab: Denn "das wäre eine Mittelstandssteuer". Es gelte allerdings "auf jeden Fall die großen Kapitaltransfers" zu treffen. So hält Pühringer eine entsprechende europäische Steuer für Kapitaltransfers in Höhe von 0,3 Promille für "machbar", berichtete der "Kurier". (APA)