Washington - Eine Ausbreitung der Schweinegrippe könnte die ohne schon angeschlagene Weltwirtschaft weiter belasten. Im Folgenden eine Aufstellung über mögliche Auswirkungen:

- Die Weltbank schätzte 2008 - vor der aktuellen Rezession - die Kosten für eine Grippen-Pandemie auf etwa drei Billionen Dollar (2,27 Billionen Euro). Sie würde zu einem Rückgang der weltweiten Wirtschaftsleistung um etwa fünf Prozent führen.

- Hart getroffen werden könnten die Branchen Reise und Tourismus. Kunden könnten Reisen und Flüge stornieren und viele Unternehmen haben Pläne in der Schublade für eine Einschränkung von Geschäftsreisen für den Fall des Ausbruchs einer Pandemie.

- Nach Angaben des Verbands der Fluggesellschaften (Air Transport Association) gibt es noch keine Entscheidung über mögliche Beschränkungen für Reisen zwischen den USA und Mexiko. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Länder darauf hingewiesen, dass Beschränkungen nutzlos seien, wenn es erst einmal zur Verbreitung der Krankheit gekommen ist.

- Auf Schweineproduzenten in den USA und Mexiko könnte ein Absatzrückgang zukommen. Russland hat einen Einfuhrstopp von Schweinefleisch aus Mexiko verhängt. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben alle Einfuhren von Schweinefleischprodukten aus den USA und Mexiko untersagt. Es gibt bisher keinen Hinweis darauf, dass die Krankheitsausbrüche auf Kontakt mit Schweinen zurückzuführen sind.

- Einige Pharmahersteller könnten von der Entwicklung profitieren. So scheinen die Mittel Tamiflu von Roche und Gilead sowie Relenza von GlaxoSmithKline und Biota gegen die neue Schweinegrippe zu wirken. Tamiflu könnte bei einer Pandemie eine größere Bedeutung zukommen, weil es als Tablette angeboten wird. Relenza muss eingeatmet werden.

- Führende Impfstoffhersteller wie Sanofi Pasteur, Glaxo, Novartis und Baxter sind nach eigenen Angaben in den Startlöchern für die Entwicklung eines neuen Mittels. Es könnte aber Monate dauern, bis dies verfügbar ist.

- Der Ölpreis - im Zuge der Rezession schon deutlich gefallen - könnte weiter sinken, falls der Krankheitsausbruch die Reise- und Wirtschaftsaktivitäten beeinträchtigen würde.

- An den Aktienmärkten wird die Schweinegrippe sicher auch eine Rolle spielen und im Falle einer Pandemie die Kurse sicher drücken. Experten gehen für die kommenden Tage aber davon aus, dass zunächst noch die bisher schon wichtigen Themen wie die Verfassung des Finanzsystems und Quartalszahlen dominieren werden. Im Wochenverlauf könne sich das aber ändern, hieß es. (APA/Reuters)