Der Peek-Modus funktioniert nun auch mit Alt+Tab

Screenshot: Winsupersite

Seit kurzem ist es offiziell: Der Release Candidate von Windows 7 soll in wenigen Tagen auch für die breite Öffentlichkeit verfügbar sein. Während Partnerfirmen von Microsoft bereits jetzt Zugriff auf die neue Testversion haben, wird diese für MSDN und TechNet-AbonnentInnen ab dem 30. April zu haben sein, der öffentliche Download beginnt mit dem 5. Mai.

Vergleiche

Microsoft hat sich mit der neuen Testversion aber keineswegs nur auf die Fehlerbereinigung konzentriert, auch so manches neue Feature ist integriert worden. So vergleicht Windows-Experte Paul Thurrot in einem aktuellen Artikel den RC zur zuvor öffentlich verfügbaren Beta und streicht einige der Highlights heraus.

Polish

So wurde das Interface weiter aufpoliert, konkret bedeutet dies etwa, dass der Peek-Modus nun auch bei der Nutzung von Alt+Tab automatisch eingesetzt wird. Wer den Effekt noch nicht kennt: Dabei wird ein Fenster herausgestrichen, während von allen anderen nur die Umrisse zu erkennen sind. Der Release Candidate beinhaltet eine Reihe neuer Themes, darunter auch länderspezifische.

Widgets

Einen Sidebar wie in Vista gibt es mit Windows 7 zwar nicht mehr, mit dem Release Candidate werden Widgets nun aber zumindest wieder von Haus aus an der entsprechenden Stelle platziert - lassen sich aber problemlos verschieben. Bei der Bibliothek-Ansicht wurde die Umsortierung erleichtert, der Taskbar skaliert besser, so dass sich mehr Anwendungen unterbringen lassen.

Lists

Die "Jump Lists" beim Anklicken der Icons für die Systemeinstellungen oder den Internet Explorer 8 wurden deutlich ausgebaut, so können hier nun zum Beispiel direkt die meistbesuchten Webseiten aufgerufen oder ein Fenster im "InPrivate"Modus gestartet werden. Die Minimal-Ansicht des Windows Media Player wurde weiter abgespeckt, so dass außer dem Inhalt selbst kaum mehr Elemente übrig bleiben.

Remote

Gänzlich neu ist das Remote Media Streaming (RMS): Schon bisher lassen sich Filme und Musik zwischen zwei Rechnern im lokalen Netz streamen, mit dem RC funktioniert das nun auch über das Internet. Zur Authentifizierung verwendet man dabei die Windows Live ID. Bereits vorab berichtet wurde über den Windows-XP-Kompatibilitätsmodus, der Guest-Mode wurde hingegen wieder entfernt.

Ausblick

Geht alles gut, dürfte der kommende Release Candidate der einzige seiner Art bleiben, weitere öffentliche Testversionen sind nicht geplant. Die Veröffentlichung der finalen Version dürfte gegen Ende 2009 vorgenommen werden. (red)