Digitale Spiele liegen im Trend: Der Games-Markt in Deutschland ist 2008 kräftig um 16,9 Prozent auf 2,68 Milliarden Euro gewachsen. Damit legte der Umsatz das dritte Jahr in Folge zweistellig zu, wie der Hightech-Verband Bitkom am Montag in Berlin berichtete.Verbands-Vizepräsident Achim Berg sagte: "Neue Spielkonzepte und neue Spielerlebnisse erschließen zusätzliche Käuferschichten. Immer mehr Frauen und Ältere interessieren sich für digitale Spiele." Für das laufende Krisen-Jahr 2009 rechnet der Verband mit einem "moderatem Wachstum".

Großen Absatz fanden erneut die Spielekonsolen. Im Jahr 2008 wurden 4,6 Millionen Geräte verkauft. Das sind gut 650.000 Stück bzw. 16,6 Prozent mehr als 2007. Das Umsatzvolumen betrug 960 Millionen Euro. Dieser Zuwachs kam ohne Sondereffekte zustande, wie neu auf den Markt gekommene Konsolen-Modelle. (APA/AP)