Übersiedelt vom Augarten zum Kalrsplatz: Kino unter Sternen

Foto: Standard/Robert Newald

Wien (APA) - Alles neu bei "Kino unter Sternen": Nach der EURO-bedingten Pause im Vorjahr will das traditionsreiche Sommerkino heuer auf den Karlsplatz übersiedeln, wie es in einer Aussendung heißt. Auch auf Programmebene gibt es heuer Neues: So steht von 3. bis 24. Juli ausschließlich das heimische Kinoschaffen im Zentrum. "Um dem österreichischen Kino, das in den letzten Jahren so große Erfolge gefeiert hat, in Unbeschwertheit und sommerlicher Leichtigkeit entgegen zu kommen, wird es als Sommerkino mitten in der Stadt am Karlsplatz in Szene gesetzt", heißt es dazu.

Eine Bühne, deren Rückseite mit einer Leinwand bespannt ist, biete den Raum für das vielseitige Programm und vermittle "die richtige Intimität, die Nähe zum Kino", so die Aussendung. Mit dem Kunstplatz Karlsplatz sei ein neuer Kooperationspartner gefunden werden. Die Filme werden - so verfügbar - mit englischen Untertiteln präsentiert, um auch Touristen anzulocken. Vor den jeweiligen Screenings (21.30 Uhr) gibt es um 20.30 Uhr Gespräche, Lesungen und Einführungen mit Regisseuren, Schauspielern oder Präsentationen von Nachwuchsfilmemachern, so die Veranstalter.

Im Zuge des Relaunch habe man den Standortwechsel für günstig befunden, so eine Sprecherin von "Kino unter Sternen" gegenüber der APA. In den kommenden Jahren werde man nach diesem Österreich-Schwerpunkt jedoch "eher wieder" zur üblichen Programmierung zurückkehren. Vieles hänge jedoch auch von den Förderungen und ausstehenden Bewilligungen ab.