Traunstein/Salzburg - Durch einen technischen Defekt an seinem Truck ist ein 39-jähriger griechischer Schlepper zu einem Zwangsstopp an der Raststelle am Walserberg gezwungen worden. Er konnte seine Passagiere, zwei ausweislose illegale irakische Migranten, entgegen der Vereinbarung nicht nach Deutschland bringen. Um Probleme mit seiner Organisation bzw. mit seinen zahlenden Fahrgästen zu vermeiden, bestellte er kurzerhand über die Salzburger Taxizentrale ein Fahrgelegenheit nach Rosenheim, berichtete die Polizei Traunstein am Montag.

Bereits wenige Kilometer nach dem Grenzübertritt scheiterte die Aktion, da eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein das Salzburger Taxi zu einer Kontrolle von der Autobahn dirigierte. Nachdem der Sachverhalt festgestellt worden war, wurden die irakischen Migranten und der Salzburger Taxilenker vorläufig festgenommen. Der 57-jährige Salzburger wurde einvernommen und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die inhaftierten Iraker wurden an die österreichischen Behörden übergeben. Die Salzburger Polizei fasste den noch am Walserberg wartenden griechischen Trucker. (APA)