München - Escada-Chef Bruno Sälzer hat vor einer drohenden Insolvenz des kriselnden Modekonzerns gewarnt. Die Restrukturierung, die bis Juli abgeschlossen werden soll, "muss gelingen, damit unsere Gesellschaft überlebt", sagte der Vorstandsvorsitzende am Dienstag laut Redetext auf der Hauptversammlung in München. "Die einzige Alternative wäre die Insolvenz."

Alle Beteiligten - Aktionäre, Gläubiger und Bank - müssten ihren Beitrag leisten. "Wenn eine Gruppe nicht mitmacht, überlebt Escada nicht." Das Rettungspaket für den verschuldeten Konzern sieht eine Barkapitalerhöhung von rund 30 Mio. Euro und eine Reduzierung der Schuldenlast durch die Umstrukturierung einer 200 Mio Euro schweren Anleihe vor. Zudem verhandelt Escada mit den Banken über bestehende und neue Kredite. (APA/Reuters)