Der Startschuss für die Suche nach der "Netidee" 2009 ist gefallen: Ab heute, Dienstag, bis zum 7. August können Erfinder Ideen zum Thema Internet einreichen und auf Förderungen von bis zu 50.000 Euro hoffen. Der Schwerpunkt der Aktion, die bereits zum vierten Mal von der Internet Privatstiftung Austria (IPA) durchgeführt wird, liegt heuer im Bereich der e-Inclusion - gesucht werden also Einfälle, die möglichst viele Menschen zur aktiven Teilhabe im Netz motivieren.

Digital Divide

"Gefragt sind Projekte, die jene Menschen ansprechen, die das Internet bisher nicht oder nur wenig genutzt haben, im Besonderen auch Menschen mit Behinderung. Ihnen sollen die Netideen 2009 mit einfachen und klar aufbereiteten Inhalten einen konkreten Mehrwert bieten", erklärte Rupert Nagler, IPA-Stiftungsvorstand und Sprecher der Aktion, am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien. Der "Digital Divide" sei nämlich nicht nur ein globales Problem zwischen Erster und Dritter Welt.

Kriterien

Kriterien für die Vergabe der Förderung sind klar definierte Zielgruppen, Messkriterien für die Reichweite bzw. laufendes Evaluation des Projekts sowie eine klare und verständliche Beschreibung, damit es von vielen genutzt und auch von anderen Usern weiterentwickelt werden kann. Gesucht werden also Projekte auf Open Source Basis, die den Public Domain-Gedanken verfolgen, also für alle zugänglich sind. Welche Projekte eine Förderung erhalten, wird Ende August bekanntgegeben. Danach ist ein Jahr Zeit für die Umsetzung. Je nach Projektgröße werden zwischen 2.000 und 50.000 Euro vergeben. (APA)