Flaggschiff Nokia E75

Am Dienstag präsentierte Nokia sein neues Flaggschiff in Wien. Grund: Das Nokia E75 ist nun in Österreich verfügbar und wird „bald" bei A1, T-Mobile und „3" angeboten. Ohne Stützung kostet es 469 Euro.

Funktionen

Das HSDPA-Gerät spielt etliche Stückerl, so verfügt es über eine vollständige QWERTZ-Tastatur - , die seitlich aufschiebbar ist - , eine 3,2 Megapixel Kamera, Wlan, Bluetooth und einen Musikplayer. Ebenfalls mit an Bord hat das Nokia E75 alle Services, die Nokia unter der Marke Ovi anbietet - von Nokia Maps und Files on Ovi bis hin N-Gage, dem mobile Gaming-Service von Nokia. Manche der Services sind nur zeitlich begrenzt nutzbar.

Mail am Handy

Herzstück des Nokia E75 präsentiert Nokia dessen E-Mail Funktionen. So werden, neben Pop- und IMAP, auch Microsoft Exchange und Lotus Notes Server unterstützt. Mail-Konten können direkt am Mobiltelefon eingerichtet werden. Der Nutzer muss lediglich seine E-Mail-Adresse und sein Passwort eingeben. Der Handybauer betont, dass man tausende von Webmail-Angebote unterstützt - neben den weltweit führenden Anbietern wie Yahoo Mail!, Google Mail oder Windows Live Hotmail auch lokale wie GMX, UPC oder chello.

„Nokia Messaging"

Neben dem Lesen, Senden, Weiterleiten und Beantworten von E-Mails ist auch der Zugriff auf Unterordner möglich sowie der Download und das Öffnen und Versenden von Dateianhängen wie beispielsweise PDF. Diese Funktionen werden als „Nokia Messaging" angeboten.

Mit dem Gerät will Nokia vor allem Blackberry-Smartphones von Research in Motion (RIM) Paroli bieten. Die Geräte gelten beinahe schon ein Synonym für mobiles E-Mail.

Nokia Österreich von Sparplänen nicht betroffen

Wegen des Nachfragerückgangs fährt der weltgrößte Handy-Hersteller ein massives Sparprogramm. Neben der Ankündigung, alleine in der Handyproduktion mehr als 700 Mio. Euro einsparen zu wollen, wurde vor gut einem Monat bekanntgegeben, weltweit 1.700 Stellen zu streichen. Österreich sei von dieser Entwicklung aber nicht betroffen, sagte die Sprecherin von Nokia-Österreich, Barbara Fürchtegott, am Dienstag am Rande der Präsentation des E75.

Nokia hat weltweit einen Marktanteil von 37 Prozent und ist damit nach Eigenangaben die Nummer 1. In Österreich ist der finnische Handy-Hersteller ebenfalls Marktführer. Genaue Daten werden nicht bekanntgegeben - der lokale Anteil liege aber über dem weltweiten. (red/APA)