Im Kampf gegen die Schweinegrippe stellt die Weltbank Mexiko mehr als 205 Millionen Dollar (156 Mio. Euro) an Sofortkrediten zur Verfügung. Nachdem die Organisation am Wochenende bereits gut 25 Millionen Dollar (19,0 Mio. Euro) für den Kauf von Medikamenten und medizinischem Gerät zugesagt hatte, werde sie dem Land nun weitere 180 Millionen Dollar (137,1 Mio. Euro) leihen, sagte der Sprecher des Weltbank-Büros in Paris am Dienstag. Der Betrag solle dazu eingesetzt werden, die Gesundheitsinfrastruktur des Landes zu verbessern.

"Da sich die Lage täglich verändert, ist es zu früh, die wirtschaftlichen Folgen der Schweinegrippe auf regionaler oder weltweiter Ebene zu beziffern", sagte der Weltbank-Sprecher. Die Weltbank überwache die Lage "sehr aufmerksam" und stehe mit der Weltgesundheitsorganisation WHO in ständigem Kontakt. (APA/AFP)