Alexander Strohmer, West4Media-Gründer und Geschäftsführer, mit der Auszeichnung.

Foto: West4Media

New York City - Im Rahmen der "30. Sports Emmy Awards" sind am Montagabend in New York City die Fernsehübertragungen der Red-Bull-Air-Race-Weltmeisterschaft mit dem begehrten Emmy Award, dem "TV-Oscar", ausgezeichnet worden. Die Air-Race-Übertragungen auf dem US-Sender Fox Sports Network, für die die US-Produktionsfirma G.R.A.C.E. Productions zusammen mit West4Media aus Österreich sowie SiVision, Sky Media und Riedel Communications verantwortlich zeichnet, erhielt den Award in der Kategorie "Outstanding Technical Team Remote".

Mit diesem Preis werden außergewöhnliche technische Leistungen bei TV-Sportberichterstattungen gewürdigt. Die Dramatik und Schnelligkeit sowie das Können der weltbesten Piloten nicht nur am Boden, sondern auch in der Luft bei Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h einzufangen, sei eine der schwersten Aufgaben im Sportfernsehen, hieß es in der Laudatio. Die Air-Race-WM wird in insgesamt 131 Ländern im TV ausgestrahlt und wurde im Vorjahr weltweit von 300 Millionen Fernsehzuschauern verfolgt.

"Die Verleihung des Emmy Awards ist eine große Ehre für eine Sportart, die gerade erst einmal fünf Jahre alt ist. Vor allem, weil wir uns gegenüber solch etablierten Sportarten wie den NASCAR-Rennen oder sogar den Olympischen Spielen beweisen konnten", betonte Bernd Loidl, Chef der Red Bull Air Race GmbH, nach der Preisverleihung im Rose Theatre des "Jazz at Lincoln Center" in New York, an der die weltweit führenden Sportsender und Persönlichkeiten des Sports, darunter auch Box-Legende Muhammad Ali, teilnahmen. (APA)