Wien - Die börsenotierte Plaut-Beratungsgruppe hat im ersten Quartal bei leicht gesunkenem Umsatz etwas besser verdient. Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 0,3 Mio. Euro, was eine leichte Steigerung im Vorjahresvergleich bedeutet, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 5,4 (4,9) Prozent. Der Umsatz ging um rund 5 Prozent auf 6,0 (6,4) Mio. Euro zurück, laut Plaut überwiegend wegen Wechselkursveränderungen. Der Auftragsstand samt gewichteter Pipeline sei Ende März bei rund 16.000 Tagen gelegen, dies entspreche einer Auslastung von rund 7 Monaten. (APA)