Graz - Das Schuhhandelsunternehmen Leder & Schuh International AG mit Sitz in Graz mit seinen Marken Corti, Dominici, Humanic, Jello und Shoe4you hat im Geschäftsjahr 2008 den Umsatz um 4,5 Prozent von 456 Mio. auf 476 Mio. Euro gesteigert. Allerdings musste beim Betriebsergebnis (EBIT) ein Minus von fünf Mio. Euro von 19,8 auf 14,8 Mio. Euro verbucht werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. 2008 wurden die Markteintritte in Rumänien und in der Schweiz realisiert.

Die Gründe für den EBIT-Rückgang seien multikausal, so Vorstandsvorsitzender Gottfried Maresch auf APA-Anfrage. Man verfolge einerseits die Politik, "sich nicht unterbieten zu lassen". Andererseits habe man zwölf von 33 neuen Standorten gegen Ende Oktober 2008 eröffnet, was bedeute, dass sich zwar Vorlaufkosten stark bemerkbar machten, die korrespondierenden Umsätze aber noch nicht da wären. Auch bei dem mit 5. März angelaufenen Projekt eShop www.shoemanic.com habe man hohe Vorlaufkosten gehabt. Im ersten Quartal 2009 sei der Jänner aufgrund der kalten Witterung hervorragend gelaufen. Durch den kühlen Frühlingsbeginn sei man unter Plan geraten, was aber "20 schöne Verkaufstage" im April wieder wettgemacht hätten, so Maresch. Was die Wirtschaftskrise anbelange, so schlage sich dies nicht notwendigerweise aufs Schuhgeschäft durch.

Mit der Eröffnung des ersten Humanic Store am 16. April in der kroatischen Hauptstadt Zagreb sei die Expansion in Süd- und Osteuropa vorerst einmal abgeschlossen, sagte Maresch. Mit den Markteinstiegen in Rumänien und der Schweiz wurde der internationale Expansionskurs beibehalten. Als Nr. 6 im europäischen Schuhhandel konnte die AG ihre Position gegenüber dem Mitbewerb weiter stärken, hieß es. In Österreich, wo der Marktanteil "hohe 21 Prozent" betrage, setze man bei Leder & Schuh auf den qualitativen Ausbau der bestehenden Filialen.

Zum Bilanzstichtag war die Leder & Schuh Gruppe mit einem Filialnetz von 335 Geschäften in neun Ländern (Österreich, Deutschland, Polen, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn) präsent. Erstmals befinden sich mehr als die Hälfte der Standorte außerhalb Österreichs (52 Prozent). Mit Ende 2008 beschäftigte Leder & Schuh 3.478 Mitarbeiter (im Vorjahr 3.272), davon fast die Hälfte (48 Prozent) außerhalb Österreichs. 2008 absolvierten bei Leder & Schuh mehr als 170 Jugendliche eine Lehre, in diesem Jahr werden weitere 50 Lehrlinge aufgenommen. (APA)