Ein Industrieroboter soll einen Arbeiter in einer schwedischen Fabrik nördlich von Stockholm angegriffen und schwer verletzt haben. "Ich habe noch nie davon gehört, dass ein Roboter jemanden auf diese Weise angegriffen hat", zitiert die schwedische Zeitung The Local den Staatsanwalt.

Stromversorgung nicht unterbrochen

Der Vorfall soll bereits 2007 passiert sein. Der Arbeiter wollte Wartungsarbeiten an einem defekten Roboter durchführen, der normalerweise dazu eingesetzt wird um schwere Steine zu bewegen. In der Annahme die Stromzufuhr ausgeschaltet zu haben, habe er sich dem Roboter genähert. Dieser sei jedoch plötzlich aktiv geworden und habe den Kopf des Arbeiters umklammert.

Schmerzensgeld

Der Mann habe vier gebrochene Rippen davongetragen und sei nur knapp mit dem Leben davongekommen, so der Anwalt. Der Vorfall sei von der Polizei untersucht worden und die Firma sei zu einer Zahlung von 2.330 Euro Schmerzensgeld verurteilt worden. (red)