Nairobi - Somalische Piraten haben ein niederländisches Schiff mit acht Besatzungsmitgliedern in ihre Gewalt gebracht. Das relativ kleine Schiff sei am Donnerstag im Golf von Aden gekapert worden, sagte der Leiter des Ostafrikanischen Seefahrer-Hilfsprogramms in Nairobi, Andrew Mwangura. Zu Typ und Eigner des Schiffes konnte er zunächst keine Angaben machen.

Seeräuber haben unterdessen vor der Ostküste Somalias versucht, ein Schiff der US-Marine zu kapern. Ein Sprecher der 5. Flotte der US-Armee in Bahrain erklärte am Donnerstag, die Piraten, die sich dem Schiff mit zwei Booten näherten, hätten mehrere Schüsse abgegeben. Die Besatzung der "USNS Lewis and Clark" sei den Angreifern jedoch durch schnelle, geschickte Manöver ausgewichen. Schließlich hätten die Piraten aufgegeben. Das Schiff, das unter anderem für den Transport von Munition eingesetzt wird, war am Mittwoch auf dem Weg zu Schiffen der US-Navy in dem Gebiet gewesen.

 

Nach dem neuen Angriff sind mindestens 20 Schiffe in der Gewalt von Piraten, die im Golf von Aden oder im Indischen Ozean unterwegs waren. Dazu gehören drei deutsche Schiffe: die "Hansa Stavanger" mit fünf deutschen Staatsbürgern und 19 weiteren Besatzungsmitgliedern an Bord, der Getreidefrachter "Patriot" sowie die am Dienstag angegriffene "MV Victoria". (APA/AFP/red)