Wien - Die Analysten der Erste Group haben ihr Anlagevotum für die Aktien der heimischen AT&S von bisher "hold" auf "accumulate" nach oben revidiert. Das Kursziel für die Titel des heimischen Leiterplattenherstellers wurde von 3,9 auf 4,6 Euro angehoben.

Die Gewinnprognose für 2009/10 wurde hingegen von 0,66 auf 0,38 Euro je Aktie gekürzt. Für das Geschäftsjahr 2010/11 rechnen die Experten nun mit einem Ergebnis von 0,59 statt bisher von 0,98 Euro je Anteilsschein. Die Aktien von AT&S notierten am Freitagvormittag an der Wiener Börse um 0,79 Prozent schwächer bei 3,75 Euro. (APA)