Vöcklabruck - Vöcklabruck trennte sich am Samstag im Heimspiel von Austria Lustenau nach einer 2:0-Pausenführung  mit 2:2. Damit sind die Oberösterreicher nicht mehr ist seit Samstagnachmittag nicht mehr Schlusslicht der Ersten Fußball-Liga. Die Oberösterreicher damit zwar nicht mehr Schlusslicht (sondern Fixabsteiger Leoben), die Sorgen bleiben aber eminent.  Die stark ersatzgeschwächten Lustenauer, die zuletzt vier Siege en suite gefeiert hatten, blieben Tabellenfünfter.

Die Hausherren gingen durch einen Weitschuss von Djokic, bei dem Schlussmann Krassnitzer nicht gut aussah, verdientermaßen in Führung (23.). Nur sieben Minuten später erhöhte Stanisavljevic nach Pass von Steiner auf 2:0, ein Stand, mit dem der Gegner noch gut bedient war. Lustenau kam nach einer inferioren ersten Hälfte erst nach einer Stunde auf Touren und gleich zum Anschlusstreffer, bei dessen Entstehung Vöcklabruck-Tormann Feuerfeil keine glückliche Figur machte. Zwar wehrte er einen Schuss von De Oliveira ab, patzte dann aber beim Nachschuss von Dorner, der so das 1:2 besorgte.

Dieses Tor war gewissermaßen der Weckruf für die Gäste, die nach einer Maßflanke von Leitgeb den Ausgleich durch einen Kampel-Kopfball bejubelten (77.). Kampel hätte dann in der 86. Minute sogar auf 3:2 erhöhen können, doch diesmal war Feuerfeil auf dem Posten und bewahrte sein Team mit einer Glanztat vor einer Niederlage. Lustenau liegt nach dem sechsten Match ohne Niederlage (4 Siege und 2 Remis) fünf Punkte vor der Abstiegszone. Den Vöcklabruckern, die nur einen einzigen Sieg in den jüngsten neun Runden geschafft haben, fehlen dagegen vier Runden vor Schluss sechs Punkte auf den rettenden neunten Rang.

"Das waren zwei verlorene Punkte. Nach der tollen ersten Halbzeit haben wir in Hälfte zwei nachgelassen", lautete der verärgerte Kommentar von Devid Stanisavljevic. Damit Vöcklabruck noch den Klassenerhalt schaffen kann, muss jetzt schon ein kleines Wunder her, oder wie es Vöcklabrucks Mittelfeldmann ausdrückte: "Wir haben jetzt noch vier Spiele und die müssen wir alle gewinnen." Allerdings haben das die Oberösterreicher auswärts bisher noch kein einziges Mal geschafft. (APA/red)

1. FC RFE Vöcklabruck - SC Austria Lustenau 2:2 (2:0). Voralpenstadion, 500, SR Lechner.

Torfolge: 1:0 (23.) Djokic, 2:0 (30.) Stanisavljevic, 2:1 (63.) Dorner, 2:2 (77.) Kampel ~

Vöcklabruck: Feuerfeil - Samwald, Schösswendtner, Winsauer, Rajic - Steiner (67. Ribeiro), Sekic, Hörtnagl, Stanisavljevic (83. Riedl), Djokic - Falk (76. Rottensteiner)

A. Lustenau: Krassnitzer - M. Leitgeb, Kampel, Ernemann, Bolter - Pöllhuber, Dürr, Schreiner, Dorner - Krajic, De Oliveira

Gelbe Karten: Hörtnagl, Schösswendtner, Djokic, Falk bzw. Dürr