Cergy - Eineinhalb Jahre nach den Krawallen im Pariser Vorort Villiers-le-Bel haben mehrere dutzend Jugendliche dort die Polizei angegriffen. Etwa dreißig vermummte junge Leute gingen in der Nacht zum Sonntag mit Glasflaschen und Steinen auf eine Streife los und verletzten zwei Polizisten leicht, wie die Einsatzkräfte mitteilten. Zehn Minuten später kreisten demnach etwa hundert Jugendliche eine Streife ein, die wegen nächtlicher Ruhestörung zu einem Haus gerufen worden war. Die jungen Leute bewarfen die Polizisten mit Pflastersteinen, Flaschen und "Grillteilen", wie es hieß. Dabei wurden drei Beamte verletzt und zwei Polizeifahrzeuge beschädigt.

Schon eine gute Stunde zuvor hatten Jugendliche eine Streife mit etwa dreißig Mann angegriffen; die Polizei gab einen Warnschuss ab, um die Menge aufzulösen. Den Angaben zufolge nahmen die Polizisten niemanden fest. Im November 2007 war es in Villiers-le-Bel und weiteren Vorstädten zu tagelangen Ausschreitungen gekommen, nachdem zwei Jugendliche auf dem Motorrad bei einem Zusammenstoß mit einem Polizeiwagen gestorben waren. Seinerzeit wurden Polizisten auch mit Jagd- und Schrotflinten beschossen. (APA/AFP)