Der US-Netzwerk- und Serverspezialisten Sun Microsystems hat von einem möglichen Korruptionsfall in den eigenen Reihen berichtet. Es habe "mögliche Verstöße" im Ausland gegeben, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Das Justizministerium wurde eingeschaltet. Nähere Einzelheiten nannte das Unternehmen nicht. Es seien umgehend Gegenmaßnahmen eingeleitet worden.

Das angeschlagene Unternehmen soll von dem US-Unternehmenssoftware-Konzern Oracle übernommen werden. Oracle, der schärfste Konkurrent des deutschen Branchenprimus SAP, will 7,4 Milliarden Dollar in bar bezahlen. (APA)