Sturm, Gewitter und Hagel haben in Nordindien mindestens 27 Menschen das Leben gekostet. 23 Bewohner des Unionsstaates Uttar Pradesh erlitten Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. Bei Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern in der Stunde wurden Bäume entwurzelt und Häuser zerstört. Zahlreiche Straßen waren blockiert. In 22 Bezirken von Uttar Pradesh brach die Stromversorgung zusammen. Das Unwetter ging der jährlichen Monsun-Saison voraus, die Nordindien gewöhnlich im Juni erreicht und heftige Regenfälle mit sich bringt. (APA/AP)