Bild nicht mehr verfügbar.

Soziales Engagement in der Freizeit wird von Personalisten meist gut geheißen

Foto: AP/Volker Wiciok

Soziales Engagement von MitarbeiterInnen wird von vielen Seiten gewünscht. Von Personalisten wird es oft als Pro im Lebenslauf bezeichnet. Doch wie sieht es danach im Job aus? Wie profitieren Unternehmen von sozial engagierten MitarbeiterInnen? Wie wird die Unternehmenskultur beeinflusst und welchen Nutzen ziehen ganze Abteilungen daraus? Wie wird soziales Engagement seitens der Unternehmen überhaupt gefördert bzw. wie gehen Unternehmen damit um?
Diesen Themenbereichen widmet sich die Diskussion am 27. Mai.

Termin

Am Mittwoch, den 27. Mai um 18.30 Uhr veranstaltet das Institut für Personal- und Wissensmanagement eine Podiumsdiskussion zum Thema "Soziales Engagement von Mitarbeiter/innen - wie gehen Unternehmen damit um?". Es diskutieren Isabella Luschin, Corporate Citizenship & Communications IBM Austria, Werner Kerschbaum, stv. Generalsekretär Österreichisches Rotes Kreuz, Helga Posch-Lindpaintner, Human Ressources Manager Shell Austria und Gerhard Ruprecht, ehrenamtl. Vorstand, Die Zweite Sparkasse unter der Moderation von Julia Halwax, Institut für Personal- und Wissensmanagement. (red)