Warum nimmt die EU Österreich die Neutralität? Auf diese Frage antwortet Herr Dr. Winkler etwas ausweichend. Die EU nehme Österreich ja gar nicht die Neutralität! Die EU sei ja gar kein Militärbündnis. Das Problem sei die hohe EU Skepsis in Österreich. „Österreich hat die Neutralität durch die EU nicht verloren, die FPÖ lügt in diesem Punkt!" Österreich ist zwar klein, hat aber in der EU recht große Möglichkeiten, denn viele Beschlüsse müssen mit Einstimmigkeit beschlossen werden und hier hat jedes Land, auch Österreich oder Malta, sozusagen ein Vetorecht. Außerdem gibt es in der EU gleich 5 Länder mit einer Neutralität. Österreich natürlich, dazu kommen Finnland, Schweden und Irland. Oft wird Malta vergessen, bei welchen die Neutralität genauso wie bei uns in der Verfassung steht. Ein weiterer Grund für die Skepsis seien auch die Politiker, welche nur an ihre Stimmen bei der nächsten Wahl denken und daher „auf die EU schimpfen um sich beliebt zu machen."

Auf die Frage warum die EU übersehen habe, wie abhängig sie mit ihrer Energie-Zulieferung eigentlich von Russland ist, antwortet Herr Dr. Winkler etwas schroff. „Die EU hat das nicht übersehen! Die EU hat keine Zuständigkeit für diese Angelegenheiten, es ist die Sache der einzelnen Staaten woher sie ihre Energie bekommen" Und außerdem arbeite die EU schon am Projekt „Nabucco". Nabucco ist ein Projekt, welches den Bau einer Erdgas-Pipeline durch die Türkei geplant hat. So würde die Vormachtstellung von Moskau gebrochen und der Gashahn kann nichtmehr von den Russen abgedreht werden, so wie es im Jänner der Fall war.

Dann kommen wir auf ein zurzeit sehr heikles Thema zu sprechen: Wie sehr ist die EU von der NATO abhängig und wie wahrscheinlich ist es, dass die NATO die EU ausnützen könnte. Am Anfang antwortet er noch sehr ausweichend, dass die NATO zwar Einfluss auf die EU hat, weil diese noch keine eigene Sicherheitspolitik hat. Die NATO schützt einzelne Mitgliedstaaten also in militärischen Angelegenheiten. Ob die NATO das nicht einfach so macht, und ob Amerika gemeinsam mit den NATO-Partnern Russland zunehmend provoziert, etwa mit dem Raketenabwehrschild in Polen oder mit Militäreinsätzen in Georgien, blieb im Raum stehen. Wie lange wird sich Russland das noch gefallen lassen und wird die NATO die EU sozusagen als Schutzschild an der Front nutzen? „Das wird nicht passieren", so Winkler, „denn die EU ist kein Militärbündnis und würde niemals für die NATO gegen Russland in den Krieg ziehen! [...] Die NATO beeinflusst zwar die EU aber die EU beeinflusst auch die NATO" (Arthur Gucci)