Essen - Der deutsche Bau- und Dienstleistungskonzern Hochtief hat zum Jahresauftakt weniger verdient. Der Gewinn vor Steuern sank unter anderem wegen Währungseffekten auf 98,6 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Damit übertraf Hochtief die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt mit einem Vorsteuergewinn von 90,5 Mio. Euro nach 103,3 Mio. Euro im Vorjahresquartal ausgegangen waren.

Unterm Strich fiel der Gewinn um fast ein Viertel auf 24,2 Mio. Euro. Hochtief erklärt dies mit einem höheren Ergebnisanteil von Fremdgesellschaftern. Der Auftragseingang sank unterdessen um 16,9 Prozent auf 4,38 Mrd. Euro. (APA/dpa)