Bild nicht mehr verfügbar.

Apples Update MacOS X 10.5.7 verursacht einige Probleme mit Monitoren von Drittherstellern, aber auch MacBook-UserInnen berichten von einem Flimmern.

Foto: REUTERS/Robert Galbraith

Kurz nach der Veröffentlichung des großen MacOS X-Updates 10.5.7 - der WebStandard berichtete vermelden zahlreiche Apple-AnwenderInnen Probleme mit ihren Monitoren. Auch in den Apple Discussions sind die Probleme ein großes Thema.

Probleme durch neue Treiber

MacOS X 10.5.7 soll viele Sicherheitslücken beseitigen und bringt zudem neue RAW-Treiber und neue Grafiktreiber für Macs mit Nvidia-Grafikchip. Zudem hatten die EntwicklerInnen deutliche Verbesserungen von Spotlight, iCal, Mail, den Druckfunktionen und der integrierten Kindersicherung versprochen. Nun sollen jedoch die neuen Grafiktreiber, die eigentlich Darstellungsprobleme beseitigen sollten, bei zahlreichen AnwenderInnen für Probleme sorgen.

Keine Auswahlmöglichkeiten

Laut den Einträgen im Diskussionsforum haben NutzerInnen von Monitoren von Drittherstellern, seit der Installation des Updates, Probleme: sie können die Auflösung nicht mehr auswählen, für die ihr Display ausgelegt ist. Apple wollte mit dem Update eigentlich sicherstellen, dass anstelle der nativen Displayauflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten auch die maximal die HDTV-Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel dargestellt wird und bietet zudem eine Overscan-Option an. Nun werden allerdings externe Displays nicht mehr richtig erkannt - obwohl diese vor dem Update keine Problem aufwiesen.

MacBook-AnwenderInnen betroffen?

Zwar wird in den Foren auch berichtet, dass Apple-Displays nicht von dem Problem betroffen sind, doch haben sich mittlerweile auch einige MacBook-AnwenderInnen gemeldet, die - nach der Installation des Updates - von einem kurzen Flimmern berichten.

Workaround

Die gute Nachricht zum Schluss - es existiert bereits eine Lösungsmöglichkeit in Form des Tools switchResX, das der Entwickler Stéphane Madrau bereit gestellt hat. Das Tool ermöglicht, die eigene Auflösung festzulegen. Einen offiziellen Patch von Apple gibt es derzeit noch nicht.(grex)