Der norwegische Medienkonzern Schibsted bekommt einen neuen Chef. Der 46-jährige Ökonom Rolv Erik Ryssdal übernimmt die Funktion ab 1. Juni vom langjährigen Geschäftsführer Kjell Aamot (58).

Ryssdal, ebenfalls langjähriger Schibsted-Mitarbeiter, war zuletzt Geschäftsführer bei zwei der größten  Boulevardzeitungen in Nordeuropa, dem schwedischen Aftonbladet (1999-2005) und danach bis 2008 bei der norwegischen Verdens Gang (VG) tätig. In Mittel- und Südeuropa ist Schibsted vor allem im Gratiszeitungsbereich aktiv ("20 Minuten").

Schibsted wurde immer wieder nachgesagt, mit einem Gratiszeitungsableger auch in Österreich landen zu wollen. Spekulationen gab es auch schon über einen Einstieg des Konzerns bei Wolfgang Fellners "Österreich". (APA)