"Kampflesbe"! Mehr ist dem neuen, jungen FPÖ-Wahlkampfteam mit Wendelin Mölzer nicht zu der grünen Kandidatin fürs Europaparlament, Ulrike Lunacek, eingefallen. Da hat der Papi, Andreas Mölzer, FP-Spitzenkandidat fürs EU-Parlament, seinerzeit schon mehr Sprachkraft bewiesen.

Wir erinnern an das Prosawerk von Mölzer senior aus 1991, "Der Graue. Eine apokalyptische Erzählung" , mit folgender packender Szene: "Langsam, mit beinahe ruckhaften Bewegungen näherte sich der Graue der Bronzehäutigen. Seine Hände gierten nach ihren Brüsten, seine Knie versuchten, ihre Schenkel auseinanderzudrücken, sein Mund saugte sich in die Haut ihres Halses... Und nun, da die Bronzehäutige willenlos unter ihm lag, drang er mit einem Ruck in sie ein - und nach einigen heftigen Stößen brach er auf ihr zusammen."

Mitreißender ist ein apokalyptischer Praecox selten geschildert worden. Das Team mit Jung-Wendelin ist ja auf dem richtigen, freiheitlichen Weg, wenn es dabei von "Randgruppen" spricht. Aber da fehlt noch etwas, wenn es die Privatsphäre gegnerischer PolitikerInnen so richtig aufmischen soll. (Hans Rauscher, DER STANDARD, Printausgabe, 15.5.2009)