Der französische Anbieter von Musik, Computerspielen und Telefondiensten, Vivendi, hat im ersten Quartal den operativen Gewinn und den Umsatz gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) sei um 15 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro geklettert, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Der bereinigte Überschuss belief sich auf 649 Mio. Euro, 48 Mio. Euro weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 23,7 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro.

Umfang

Vivendi hat 44.000 Mitarbeiter in 77 Ländern und umfasst unter anderem die Universal Music Group, den Spieleanbieter Activision Blizzard, die Mobilfunkfirmen SFR und Maroc Télécom und den TV-Anbieter Canal+. (APA)