Brüssel - Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate durch den deutschen Staat genehmigt. Der Wettbewerb werde mit dem Einstieg der deutschen Bundesregierung nicht erheblich beeinträchtigt, teilte die Kommission am Freitag in Brüssel mit. "Die geplante Übernahme führt nicht zu wettbewerblichen Bedenken", hieß es in einer Mitteilung.

Die HRE kann nur mit Milliardenbürgschaften des Finanzmarktstabilisierungsfonds SoFFin überleben. Der Bund will das Geld sichern, indem er die Münchner Bank vollständig übernimmt. Dazu ist sogar die Enteignung von Aktionären möglich. (APA/AP)