Biel - Der weltgrößte Uhrenkonzern Swatch geht weiter von einer Erholung der Nachfrage im zweiten Halbjahr aus. Insgesamt dürften Gewinn und Umsatz 2009 ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres liegen, sagte Firmenchef Nicolas Hayek am Freitag vor den Aktionären in Biel.

Die Umsätze hätten sich im April und Mai im Vergleich zum schwachen Jahresauftakt weiter verbessert, sagte Hayek. Obwohl Swatch in der Krise besser als die Konkurrenz abschneide, hätte die Nachfrage der ersten Monaten des Jahres insgesamt unter derjenigen des Vorjahreszeitraums gelegen.

Der Hersteller von Luxusuhren der Marken Blancpain, Omega und Breguet will am 20. August über die Entwicklung in den ersten sechs Monaten des Jahres berichten.

Hayek zeigte sich für Swatch deutlich optimistischer als der Genfer Konkurrent Richemont. Dieser hatte am Donnerstag erklärt, es sei unmöglich vorherzusagen, wann eine Erholung einsetze. Die Märkte blieben wohl bis September schwierig. (APA)