Bukarest - Drei Menschen sind in einem nordrumänischen Dorf von einem möglicherweise tollwütigen Wolf angegriffen und schwer verletzt worden. Das Tier biss einer 47-jährigen Frau in den Hals, als sie mit ihrem Mann das Tier vertreiben wollte, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax am Montag. Der Mann erlitt Verletzungen an einem Arm. Der Wolf stürzte sich anschließend auf einen 17- jährigen Burschen, der Schafe hütete, und zerfleischte ein Bein.

Die Bewohner von Rebra trieben den Wolf schließlich in die Enge und erschlugen ihn. Auf der Flucht hatte das Tier noch mehrere Pferde und Hunde gebissen. Die Behörden ordneten einen Tollwut-Test an. In den rumänischen Karpatenwäldern leben insgesamt etwa 4.000 Wölfe, mehr als ein Drittel der europäischen Wolfspopulation. (APA/dpa)