Kommentare und Pressestimmen zu "Balkan Express":

"Eine großartige Dokumentation"
Kai Strittmatter, Süddeutsche Zeitung

 

"Eine fesselnde Dokumentation über den Balkan und die Türkei"
Olli Rehn, EU Kommissar für Erweiterungsfragen

"Ein faszinierendes Kaleidoskop von Einblicken"
Michael Thuman, Die Zeit

 

"Die bemerkenswerte Serie 'Balkan-Express' zerlegt alle Klischees"
Michael Martens, Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

"Alle Bürger der Europäischen Union sollten die Gelegenheit haben, diese Dokumentarfilme zu sehen"
Giuliano Amato, italienischer Ministerpräsident a.D.

Knapp vier Millionen Menschen haben die TV-Serie auf 3sat und im ORF bereits gesehen. In vielen Ländern Europas wurden einzelne Episoden vor Publikum gezeigt und engagiert diskutiert. Ab sofort ist der „Balkan Express" als DVD Box im Handel erhältlich. Über neun Stunden Film zum Preis von EUR 39,99. derStandard.at zeigt alle Folgen auch per online-streaming im Internet.

Im Sommer und Herbst 2008 lud die TV-Dokumentation „Balkan Express" die Fernsehzuschauer in Österreich, Deutschland und der Schweiz ein zu einer filmischen Entdeckungsreise durch Südosteuropa. Die Route führt durch die Landschaften und Städte an der Adria, an der Donau bis zur größten Stand der Region, nach Istanbul: Montenegro, Kosovo, Albanien, Mazedonien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und die Türkei sind die Stationen der Fahrt.

Was macht die Faszination dieses vielgestaltigen Gebildes namens „Balkan" aus? Welche Wurzeln haben seine Mythen - aber auch jene Zerrbilder, die sich bis heute erhalten haben? Die Dokumentation geht nicht nur den Problemen dieser Region auf den Grund, sondern zeigt auch die dramatischen Fortschritte der letzten zehn Jahre. Die Filme stellen jene in den Mittelpunkt, die darum kämpfen, demokratische Werte zu festigen und das Erbe des Konflikts abzustreifen, um einen neuen Balkan zu schaffen. Im letzten Jahr wurde „Balkan Express" mit dem „Erasmus Euro Media Award 2008" für herausragende europäische Medienproduktionen ausgezeichnet. Die Folge „Türkei: Aufbruch am Bosporus" wurde vom Türkischen Informationsbüro für Fremdenverkehr in Österreich zur Türkei-Reportage des Jahres 2008 gewählt.

„Der Erfolg der TV Serie hat gezeigt, dass sehr viele Menschen im ehemaligen Westen neugierig sind auf diese Nachbarn im Südosten. Gerade die vielen jungen Menschen dort, ihr Tatendrang, ihre Energie und ihr Einsatz für eine bessere Zukunft können in diesen für alle schwierigeren Zeiten ein Vorbild sein", glaubt Boris Marte, Mitglied im Vorstand der ERSTE Stiftung, auf deren Initiative die Dokumentation entstanden ist. Die anspruchsvollen Drehbücher basieren auf der Forschungsarbeit der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI). ORF, ORF/3sat und pre tv koproduzierten die Serie. Die DVD Box ist in Zusammenarbeit mit Hoanzl und dem STANDARD produziert worden, der zudem Texte von Balkan-Expertin Adelheid Wölfl zu jeder einzelnen Folge beigesteuert hat.

Auf derStandard.at sind außerdem alle Episoden per online-streaming abrufbar unter: http://derStandard.at/Balkanexpress

Das dürfte den ehemaligen Ministerpräsident Italiens, Giuliano Amato, freuen, der nach einer Vorführung meinte: „Alle Bürger der Europäischen Union sollten die Möglichkeit haben, diese Dokumentarfilme zu sehen." EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn lobte die Serie als „eine fesselnde Dokumentation über den Balkan und die Türkei".

DVD-Bestellung

Ab sofort ist die DVD Kollektion „Balkan Express" im Handel für EUR 39,99 (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich und über Hoanzl auch direkt beziehbar:

Im Internet unter: www.hoanzl.at

Per E-mail: vertrieb@hoanzl.at

Per Telefon: 01-588 93 DW 11

Per Fax: 01-588 93 DW 58