Fallen und Laufen

Screenshot: New Scientist

Sich beim Fußball absichtlich fallen zu lassen, um ein Foul vorzutäuschen ist natürlich unsportlich. Richtig fallen müssen aber menschliche wie künstliche Fußballer können, um nicht verletzt zu werden. Wissenschaftler der Universität von Chile haben ihren Fußball-Bots nun beigebracht, "elegant" zu fallen, wie New Scientist berichtet.

Balance halten

Bislang hat sich die Robotik darauf konzentriert, Roboter zu entwickeln, die auf zwei (oder mehreren) Beinen balancieren können. BigDog, der Militärpackesel der US-Army, ist auf seinen vier Beinen bereits so standfest unterwegs, dass ihn auch ein Tritt nicht zu Fall bringt. Murata Boy ist ein possierliche Roboter, der auf einem Fahrrad balanciert. Damit die Forscher aber ihr Ziel erreichen, bis 2050 einen Roboter zu entwickeln, der beim Fußball besser ist als Menschen, müssen die Maschinen auch das Stürzen erlernen.

Die Kunst liegt darin, den Sturz zu kontrollieren und wieder flott auf die Beine zu kommen - dazu haben sich die Wissenschaftler Tricks aus Kampfsportarten abgeschaut. Ein Video zeigt die humanoiden Fußballroboter beim RoboCup in Aktion. (red)