Wien - Die Wertpapierspezialisten der UniCredit haben ihr Anlagevotum für die Aktien des heimischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann (SBO) von "buy" auf "hold" gesenkt. Das 12-Monatskursziel reduzieren die Experten gleichzeitig von 28 auf 27 Euro. Die Analysten begründeten den Schritt mit den schwächer als erwarteten Auftragseingängen für das Unternehmen im ersten Quartal 2009.

Die Erwartung für den Gewinn je Aktie für 2009 lautet nun auf 1,76 (Letzte Schätzung: 2,07) Euro und für 2010 auf 1,66 (nach: 2,01) Euro je SBO-Anteilsschein. Am Dienstag gegen 13:30 Uhr notierten die SBO-Aktien mit einem Minus von 1,77 Prozent bei 25,00 Euro an der Wiener Börse. (APA)