Wien - Für die übermorgen, Freitag, anstehende Präsentation der Erstquartalszahlen der Immobiliengesellschaft Atrium European Real Estate, die frühere Meinl European Land (MEL), erwarten Analysten der UniCredit und der Sal. Oppenheim im Durchschnitt ihrer Prognosen Mieteinnahmen von 36,7 Mio. Euro, das sind um 9,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) wird mit einem Abschlag von 34 Prozent auf 9,1 Mio. Euro zum Vorjahr erwartet. Das Betriebsergebnis (Ebit) sehen die Experten der UniCredit und der Sal. Oppenheim im Mittel der Prognosen bei minus 89,9 Mio. Euro. Das EBT (Ergebnis vor Steuern) wird von den beiden Bankinstituten auf minus 108,9 Mio. Euro geschätzt.

Die Analysten der UniCredit und von Sal. Oppenheim sehen die steigenden Mieteinnahmen unisono als Folge von fertiggestellten Projekten und Erweiterungen der Bruttovermietungsfläche um 160.000 Quadratmeter im Geschäftsjahr 2008. Das schwache Ergebnis begründet UniCredit-Experte Alexander Hodosi mit aufgetretenen Abwertungsverlusten. (APA)