Bagdad - Bei einem Autobombenanschlag in Bagdad sind Mittwochabend mindestens 35 Menschen getötet und weitere 72 verletzt worden. Ein mit Sprengstoff präpariertes Fahrzeug explodierte in einem überwiegend von Schiiten bewohnten Stadtteil, berichtete die irakische Polizei.

Der Sprengsatz detonierte vor einem Restaurant im weitgehend von Schiiten bewohnten Stadtteil Shula, wie die irakischen Behörden mitteilten. Beobachter werteten den Anschlag als Zeichen, dass sunnitische Extremisten trotz der verschärften Sicherheitsvorkehrungen in Bagdad immer noch zuschlagen können.

Nach mehreren Monaten relativer Ruhe nahm die Gewalt in Bagdad in den vergangenen Wochen wieder zu, vor allem die Ausschreitungen gegen die schiitische Bevölkerungsmehrheit. Allein im vergangenen Monat fielen in der Hauptstadt fast 250 Menschen der Gewalt zum Opfer. (APA/AFP/Reuters)