Ein Schweizer Sampling-Star mit Pseudonym: Kalabrese.

Foto: Lost in Music

Die ambitioniert kuratierte Osteuropa-Schiene Zone präsentiert am Freitag ein Musik-Line-up mit dem Fokus auf Elektronikkünstler aus Polen. Mit dem Krakauer Marcin Barski ist dabei ein federführender Netzwerker in Sachen experimenteller polnischer Musik geladen. Ein Abend im Zeichen des Knarzens und der Irritation. Weitere Beiträge kommen von Zenial, Wall-To-Wall und Aggtelek.

Nur wenige Meter von der Secession entfernt herrschen an diesem Abend ebenfalls Sprachdifferenzen: Bei Lost in Music im Sass gastiert der lässige Schweizer DJ und Produzent Sacha Winkler - besser bekannt unter Kalabrese. In seinen Produktionen dem unaufgeregten Songformat via Samplingtechnik verschrieben, liegt das Augenmerk im Sass auf dem Dancefloor. Die Aufwärmrunde besorgen Rainer Klang und Karl Salzmann.

Klingende Sauerstoffkuren

Weil unter freiem Himmel nicht nur lustig machende Getränke besser schmecken, tut man gut daran, Wiens beschallte Open-Air-Locations heimzusuchen. Im Kiosko Calypso vis-à-vis der Karlskirche stehen Latin-Klänge auf dem Plan, am Samstag wird auf Soul gesetzt.

Musikalisch etwas weniger gediegen zeigt sich der Club Planetarium: Punks Jump Up (UK) verwursten die Dancerockgitarre. Im Volksgarten Pavillon stehen die Zeichen auf Black Music von Soul bis HipHop. Zu Gast sind am 26. 5. Marflow, Pinie Wang und Matt Modny. (lux / DER STANDARD, Printausgabe, 22.05.2009)