Bild nicht mehr verfügbar.

Bei der Uni-Success09 soll zusammenfinden, wer zusammengehört: Uniport hofft auf einen neuen Besucherrekord.

Foto APA/dpa/Ronald Wittek

Bernhard Wundsam, Geschäftsführer von Uniport, dem Karriereservice der Universität Wien, wünscht sich für die diesjährige Uni-Success gutes Wetter - wenngleich er mit dem Besucherrekord von 4000 Studierenden im vergangenen Jahr trotz Regens sehr zufrieden war, sagt er. Es wäre aber schön, sagt er, wenn "Die Falschen Hasen", die Band, die zur Beschallung des Arkadenhofs geladen worden ist, unter freiem Himmel spielen könnte.

Das Motto der Messe kann dieses Jahr unter dem Begriff "Offenheit" zusammengefasst werden: „Die sich präsentierenden Unternehmen bekunden diese allen Studierenden der Uni Wien gegenüber durch ihre Anwesenheit - selbstredend", so Wundsam. Selbige Offenheit gegenüber den Vertretern unterschiedlicher, auch fachfremder Branchen erwarte er von den Studierenden der Uni Wien. 

"Andersdenkende gefragt"

Grundeinstellungen wie „das Interesse an geisteswissenschaftlichen Absolventen ist begrenzt", lässt Wundsam nicht gelten. Viele Unternehmen sind an "Andersdenkenden", an Quereinsteigern interessiert. Es sei schade, wenn sich viele oft ungeahnte Möglichkeiten von vornherein verbauen, sagt er. Ein Blick in Nachbars Garten lohne sich immer. 

Unternehmen aus Industrie, Handel, Beratung und Non-Profit- Organisationen werden am Messetag ab 9.00 Uhr ebenso vertreten sein wie die Stadt Wien oder der öffentliche Dienst.
Auch in diesem Jahr wird es Workshops geben. Von Messestart bis 17.00 Uhr finden im Stundentakt Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Themen statt: Von den Verdienstmöglichkeiten in den unterschiedlichen Branchen über eine Gründer-Beratung bis hin zur gelungenen Karriereplanung im Kultursektor soll für jeden etwas Interessantes dabei sein, sagt Wundsam. So wird etwa auch Otto Ranftl, Leserbeauftragter des Standard, Einblicke in den Produktionsalltag geben. 

Zusätzlich zu den genannten Workshops kann parallel im "Soft-Skills-Bereich" gearbeitet werden: Hier können Studierende und Messe-Besucher Praktisches zu Rhetorik, Präsentationstechniken, Körpersprache oder der richtigen Bewerbung erfahren. 

Passendes suchen und finden
Wie im vergangenen Jahr werden auch 2009 Bühnentalks abgehalten - unter anderem zum Thema "Die Krise als Chance für neue Denkansätze". „Geht neugierig, offen und gut informiert zu den ausstellenden Unternehmen, seid kreativ und zieht mehr als nur eine Möglichkeit für euch in Betracht", gibt Wundsam den Besuchern der Uni-Success und Studierenden der Universität Wien mit auf den Weg. (Heidi Aichinger, DER STANDARD, Printausgabe, 23./24.5.2009)