Bild nicht mehr verfügbar.

Schwer bewaffnete Polizei in Nepal: Anschlag auf Kirche

Foto: AP

Kathmandu - Bei einem Bombenanschlag auf eine christliche Kirche in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu sind am Samstag zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Bei den Toten handelt es sich nach Angaben eines Polizeisprechers um ein 14-jähriges Mädchen und eine 30-jährige Frau. Die Bombe explodierte während der Frühmesse. Es war der erste Anschlag auf eine christliche Kirche in Nepal. Die meisten Nepalesen sind Hindus oder Buddhisten. Religiös motivierte Gewalt ist in dem Himalaya-Staat selten.

Nach Regierungsangaben bekannte sich eine hinduistische Extremistengruppe, die im Untergrund operiert, zu der Tat. Die Organisation Nationale Verteidigungsarmee habe eine Notiz am Tatort hinterlassen, teilte das Innenministerium mit.

Der Anschlag ereignete sich wenige Stunden vor der geplanten Wahl eines neuen Regierungschefs im Parlament. Vor drei Wochen war der maoistische Regierungschef Prachanda wegen eines Streits über die Entlassung des Armeechefs zurückgetreten. Der ehemalige Rebellenführer war im August 2008 zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Zuvor hatten die maoistischen Rebellen einen jahrzehntelangen Kampf gegen die über 200 Jahre alte Hindu-Monarchie geführt, die 2006 zu Ende ging. (APA/AP/Reuters)