Rom - Italiens Oppositionschef Dario Franceschini hat die Wähler seiner Demokratischen Partei (PD, stärkste Oppositionspartei im italienischen Parlament) zu einem außerordentlichen Engagement in Hinblick auf die Europa- und die Kommunalwahlen am 6. und 7. Juni aufgefordert. "Viele PD-Wähler sind vor allem von den lokalen Parteivertretern enttäuscht. Sie sollten aber nicht resignieren und auf Lösungen vom Himmel warten, sondern sich die Ärmel hochkrempeln und für die Partei arbeiten", sagte Franceschini.

Der Oppositionschef appellierte an die Italiener, sich nicht der Politikverdrossenheit hinzugeben und auf den Urnengang zu verzichten. "Die Enttäuschung über die heutige Politik ist begreifbar. Wir können jedoch nicht (Regierungschef Silvio) Berlusconi das Land überlassen. Vom Ergebnis der Europawahlen hängt die künftige italienische Demokratie ab. Ich hoffe auf mehr Solidarität vonseiten der Wähler im Einsatz für unsere Demokratie", erklärte Franceschini.

Enttäuschte Berlusconiwähler

Der Oppositionschef zeigte sich zuversichtlich, dass seine PD nach der verheerenden Niederlage bei den Parlamentswahlen im April 2008 bei dem Urnengang im Juni wieder an Stimmen gewinnen werde. Vor allem in Norditalien seien viele Wähler von der Mitte-rechts-Allianz Berlusconis enttäuscht.

Der Oppositionschef, der seit dem Rücktritt seines Vorgängers Walter Veltroni die Führung der PD übernommen hat, erklärte, dass er nur bis zum Parteikongress im kommenden Oktober im Amt bleiben werde. "Danach wird es prominente Kandidaten geben, die das Ruder der Partei übernehmen wollen", sagte Franceschini. (APA)