Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv

Beim Recycling von elektronischen Geräten finden sich die Briten im europäischen Vergleich als Schlusslicht wieder. Eine Studie des Computerherstellers Dell entlarvt Großbritannien als größten High-Tech-Müllsünder. Nur die Hälfte der Bürger entsorgt die Geräte ordnungsgemäß - im Vergleich dazu denken in Deutschland mehr als 80 Prozent beim Wegwerfen des Computers oder des Mobiltelefons an die Umwelt. Innerhalb von Großbritannien stechen die Waliser negativ hervor. Fast 20 Prozent haben noch nie elektronische Geräte zur Wiederverwertung gebracht. Im Vergleich dazu sind das in Nordirland nur sieben Prozent.

Problematik

Der Mangel an Umweltbewusstsein sei ein schwerwiegendes Problem, so Umwelt-Consultant Tony Juniper gegenüber der BBC. "Regierungen in sämtlichen Ländern müssen dafür sorgen, dass die Entsorgung von alten elektrischen Geräten ebenso einfach und üblich wird wie bei Altpapier, Kunststoff oder Glas." Nach Untersuchungen des Mobilfunkbetreibers O2 stehen in einem britischen Haushalt im Schnitt 2,4 Fernseher, 1,6 Computer und 2,4 Spielkonsolen. Zusätzlich gibt es drei Mobiltelefone und 2,2 MP3-Player.

Richtlinie

Grund dafür könnte die verspätete Einführung einer EU-Richtlinie zum Recycling von Elektro-Müll in Großbritannien sein. Die sogenannte Waste Electrical and Electronic Equipment Directive (WEEE) gilt in Großbritannien seit Jänner 2007, andere Länder nahmen die Richtlinie schon zwei Jahre davor an. Es habe Probleme mit der Implementierung in die britischen Gesetze gegeben. Nun soll das ordnungsgemäße Recycling und ebenso die weitere Verwendung von Geräten, die technologisch zwar überholt, aber trotzdem funktionsfähig sind, gefördert werden. (pte)