Bild nicht mehr verfügbar.

AP Photo/Paul Hawthorne

London - Die kanadische Kurzgeschichtenautorin Alice Munro (77) gewinnt den dritten Man Booker International Prize. "Alice Munro zu lesen bedeutet jedes Mal etwas zu lernen, an das man noch nie zuvor gedacht hat", hieß es in der am Mittwoch bekanntgegebenen Jurybegründung. Die Preisübergabe erfolgt am 25. Juni im Trinity College in Dublin. Für Oktober ist ihre neue Short Story Sammlung "Too Much Happiness" angekündigt.

Die mit 60.000 Pfund (ca. 68.500 Euro) dotierte Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben. 2005 gewann der gebürtige Albaner Ismail Kadaré, 2007 ging der Preis an den Nigerianer Chinua Achebe. Der Man Booker International Prize wurde als Ergänzung zum renommierten Bookerpreis geschaffen, für den allein Autoren aus Großbritannien und dem Commonwealth infrage kommen. (APA)