Paris - EdF wolle der "breiten Öffentlichkeit" vom 17. Juni bis zum 10. Juli eine Anleihe zur Zeichnung anbieten, sagte Unternehmenschef Pierre Gadonneix am Mittwoch in Paris. Demnach steht das Volumen noch nicht fest endgültig fest, der Konzern halte aber eine Milliarde Euro für "eine vernünftige Größenordnung".

EdF wolle mit dem Geld aus der Anleihe seine Investitionen weiter "massiv" erhöhen, sagte der Unternehmenschef. Diese würden dieses Jahr 40 Prozent über dem vorangegangenen liegen, was einem zusätzlichen Betrag von 2,5 Mrd. Euro entspreche. Dadurch würden "20.000 Arbeitsplätze bei unseren Zulieferern" geschaffen, sagte Gadonneix. Für ihn sei es "legitim, sich an die Franzosen zu wenden, um in Frankreich zu investieren". Durch die Anleihe könne EdF seine Finanzierungsmittel auf eine breitere Grundlage stellen.

EdF hatte im vergangenen Jahr Zukäufe im Ausland vor allem auf Pump finanziert, darunter den britischen Atomkraftwerksbetreiber British Energy. Der Schuldenberg des Konzerns wuchs dadurch um 50 Prozent auf 24,5 Mrd. Euro. (APA)