Salzburg  - Zwei besonders skrupellose junge Männer haben am Donnerstagvormittag in der Stadt Salzburg einen Rollstuhlfahrer überfallen, der gerade davor in einer Bank Geld abgehoben hatte. Kurz vor dessen Wohnung packte einer der Täter das Opfer von hinten am Hals und riss es samt Rollstuhl um, während sein Komplize die am Gefährt befestigte Tasche an sich nahm. Dann lief das Duo davon, teilte die Polizei mit.

Der 67-jährige Pensionist war beim Eintreffen der Polizei so schockiert, dass er zunächst vom Roten Kreuz versorgt werden musste. Eine Einlieferung in ein Spital war aber nicht nötig. Der Mann vermutet, dass ihm einer der Täter beim Verlassen der Bank die Türe aufgehalten haben könnte. Die Überwachungsbilder werden daher ausgewertet. Die Räuber hatten das behobene Bargeld und einige Dokumente erbeutet. (APA)