New York - Es wird kühl werden, wenn sich die America's-Cup-Streithähne BMW Oracle und Alinghi auf dem Wasser duellieren. Nicht nur, weil das lang erwartete Segelrennen zwischen dem US-Team und den Schweizern im kommenden Februar in der nördlichen Hemisphäre stattfindet. Die Teams und ihre Eigner Larry Ellison und Ernesto Bertarelli bekriegen einander seit Juli 2007 vor dem New York Supreme Court. Vor zehn Tagen hatte Richterin Shirley Kornreich den Streit, der die 158 Jahre alte Traditionsregatta de facto lahmgelegt hat, zu einem vorläufigen Ende gebracht, indem sie den Termin des Duells gemäß der America's-Cup-Stiftungsurkunde für den Februar 2010 an einem Ort in der nördlichen Erdhalbkugel festlegte. Beide Parteien begrüßten das Urteil als "erfreuliche Klarheit".

Ganz klar ist die Sicht auf die lang ersehnte 33. Auflage des Cups, die ursprünglich im Sommer 2009 in Valencia stattfinden sollte, allerdings nicht. Denn noch müssen sich Titelverteidiger Alinghi und BMW Oracle auf einen konkreten Termin einigen. Die Auswahl des Ortes bleibt dem Titelverteidiger vorbehalten.

Zu einer Großveranstaltung wie vor zwei Jahren, bei der elf Teams vor einem Millionenpublikum um die Ehre der Herausforderung im Cup kämpften, wird es nicht kommen. In einer früheren Entscheidung hatte das Gericht BMW Oracle als "Challenger of Record" eingesetzt und damit einen von Alinghi nominierten spanischen Klub als Partner für ungültig erklärt. Nach den Statuten muss es deshalb zu einem direkten Duell in einer "Best of three"-Serie kommen. Für dieses Duell der Ego-Giganten sieht die "Deed of Gift" nicht Yachten der America's-Cup-Klasse vor, sondern Mehrrumpfboote. BMW Oracle trainiert bereits seit Oktober auf einem gigantischen, fast 30 mal 30 Meter großen Trimaran. Alin-ghi tritt auf einem Katamaran an, der im Juli auf dem Genfer See vorgestellt werden soll.

Indes sorgt ein mutmaßlicher Spionagefall für weitere Aufregung. Die Schweizer beschuldigen BMW Oracle, einen Franzosen angeheuert zu haben, um an Infos über die neue Alinghi-Yacht zu gelangen. Der Mann war bei einem Einbruch auf dem Alinghi-Gelände im schweizerischen Villeneuve festgenommen worden. Der kommende Februar wird ein besonders eisiger Monat werden. (Ingo Petz, DER STANDARD, Freitag, 29. Mai 2009)